Sprachenlernen24

 

Tu dies! - Lass jenes! - Die Befehlsform im Türkischen

Wie im Deutschen auch, gibt es im Türkischen einen Imperativ. Der Imperativ ist die Befehlsform türkischer Verben und wird folgendermaßen gebildet:

Die Bildung des Imperativ im Türkischen:


Singular

Plural

2. Person

Verbstamm

Kurzform: Verbstamm + -(y)in/-(y)ün/-(y)ın/-(y)un

oder:

Langform: Verbstamm + -(y)iniz/-(y)ünüz/-(y)ınız/-(y)unuz

Die Bildung der Befehlsform für die 2. Person Singular ist also ganz einfach, denn Sie besteht alleine aus dem Verbstamm. Wie man den Verbstamm findet, können Sie im Kapitel zum Vollinfinitiv nachlesen.

Die Endungen, die Sie an den Verbstamm anhängen, kommen immer in vier verschiedenen Formen vor, denn sie richten sich der großen Vokalharmonie entsprechend nach dem letzten Vokal im Verbstamm.

Außerdem müssen Sie bei der Bildung der Imperativformen noch beachten, dass Sie im Plural – wenn der Verbstamm auf einen Vokal endet – das y vor der Imperativendung einschieben müssen.

In der 2. Person Plural gibt es eine Kurz- und eine Langform. Sie können generell beide benutzen. Die Langform gilt als etwas höflicher.

Aber am besten Sie lernen die Bildung der Imperativformen anhand von konkreten Beispielen:

BEISPIELE zum Imperativ im Türkischen:

Hemen eve gel!

Komm sofort nach Hause!

Burda kal!

Bleib hier!

Git!

Geh weg!

Hemen eve gelin!

Kommt sofort nach Hause!

Burda kalın!

Bleibt hier!

Gidin!

Geht weg!

Man kann im Türkischen auch einen verneinten Imperativ bilden. Dafür schiebt man einfach zwischen dem Verbstamm und der Imperativendung den Partikel für die Verneinung (-me oder -ma) ein. Als Faustregel können Sie sich merken:

verneinter Imperativ: Verbstamm + -me/-ma + Imperativendung

Um auch dies einzuüben, haben wir die Beispiele aus obiger Tabelle im Folgenden verneint:

BEISPIELE zum verneinten Imperativ im Türkischen:

Eve gitme!

Komm nicht nach Hause!

Burda kalma!

Bleib nicht hier!

Gitme!

Geh nicht weg!

Eve gitmeyin!

Kommt nicht nach Hause!

Burda kalmayın!

Bleibt nicht hier!

Gitmeyin!

Geht nicht weg!

Ses yapmayın!

Mach keinen Lärm!

Zum Gebrauch der Befehlsform können Sie sich merken, dass diese eingesetzt wird wie im Deutschen auch: Man benutzt den Imperativ um Befehle, Wünsche oder Aufforderungen auszudrücken.

Das nächste Kapitel stellt Ihnen einen weiteren Modus des Türkischen vor, den Optativ.


 

Inhaltsverzeichnis dieser Türkisch-Grammatik:



 
 
Sprachenlernen24