Ärgere dich nicht! – Die Reflexivpronomen im Bosnischen

Mal angenommen, Sie wollen den Satz „Ach Maida, ärgere dich nicht.“ ins Bosnische übersetzen. Wie würden Sie den Satz in die Fremdsprache übertragen? Vielleicht lautet Ihr Vorschlag ja: „Ah Maida, nemoj se nervirati.“ Richtig! Sie haben auch das Reflexivpronomen „se“ richtig übersetzt.

Reflexivpronomen (auch „rückbezügliche Pronomen“ genannt) stehen in engem Zusammenhang mit dem Verb, auf das sie sich rück-beziehen. Beispiele aus dem Deutschen sind: sich ärgern, sich waschen, sich anziehen etc.

Auf Bosnisch übersetzt heißt dieses Reflexivpronomen „sebe“ (dt. sich) und wird flektiert. Die Formen im Singular und Plural sind hier identisch. Schauen Sie sich bitte die nachfolgende Tabelle an:

Das Reflexivpronomen „sebe“ (dt. sich) /
identische Formen im Singular und Plural

Langform/
betonte Form
Kurzform/
unbetonte Form
Nominativ/ Vokativ - -
Genitiv sebe se
Dativ sebi si
Akkusativ sebe se
Lokativ sebi -
Instrumental sobom -

In der Tabelle oben haben Sie bestimmt bemerkt, dass man auch bei diesem Pronomen eine betonte von einer unbetonten Form unterscheiden muss.

Die unbetonte Form (Kurzform) des Reflexivpronomens aus obiger Tabelle zählt man zu den sogenannten Klitika des Bosnischen. Unter dem Begriff „Klitikon“ (Plural: Klitika) versteht man in der Sprachwissenschaft ein kleines, in der Regel einsilbiges Stützwort.

Die Bezeichnung für diese Stützwörter leitet sich aus dem griechischen Wort für „anlehnen, zuneigen“ ab. Und genauso verhalten sich solch kleine Wörter: Sie lehnen sich an ein bestimmtes Wort an und können manchmal auch gar nicht übersetzt werden. Aber ohne sie klingt ein Satz für einen Muttersprachler komisch.

Was hat es nun mit den Klitika im Bosnischen auf sich?
Bisher haben Sie ja immer gelesen, dass die Stellung der einzelnen Satzteile in einem bosnischen Satz frei wäre. Diese Aussage gilt nicht für diese kleinen Stützwörter.

Sie stehen immer an der gleichen, festgelegten Stelle eines bosnischen Satzes.

Im Abschnitt zum Satzbau finden Sie ein eigenes Kapitel über diese Klitika. Dort lernen Sie auch die richtige Reihenfolge kennen, in der diese kleinen Wörtchen in einen bosnischen Satz eingebaut werden müssen.

Nun aber sollen Sie selbstverständlich auch noch Beispiele lesen, in denen das Reflexivpronomen vorkommt:

Beispiele zum Reflexivpronomen im Bosnischen:
Brinem se za tebe. Ich mache mir Sorgen um dich.
Haris se raduje. Haris freut sich.
Brzo cu se presvući. Ich ziehe mich noch schnell um.
Moraš se jos obrijati. Du musst dich noch rasieren.
Na telefon se niko ne javlja. Am Telefon meldet sich niemand.
Sjećate li me se još? Erinnern Sie sich noch an mich?
Haris se brine o Emini. Haris kümmert sich um Emina.

Im folgenden Kapitel lernen Sie eine weitere Art der Pronomen kennen: die Demonstrativpronomen (hinweisenden Fürwörter).


 

Inhaltsverzeichnis dieser Bosnisch-Grammatik:



 
 

Weitere Grammatiken:

 
  Albanisch Grammatik
  Arabisch Grammatik
  Bosnisch Grammatik
  Brasilianisches Portugiesisch Grammatik
  Dänisch Grammatik
  Englisch Grammatik
  Estnisch Grammatik
  Finnisch Grammatik
  Französisch Grammatik
  Griechisch Grammatik
  Italienisch Grammatik
  Kroatisch Grammatik
  Lettisch Grammatik
  Niederländisch Grammatik
  Norwegisch Grammatik
  Portugiesisch Grammatik
  Rumänisch Grammatik
  Russisch Grammatik
  Serbisch Grammatik
  Slowenisch Grammatik
  Spanisch Grammatik
  Suaheli Grammatik
  Thai Grammatik
  Tschechisch Grammatik
  Türkisch Grammatik