Sprachenlernen24

 

Ich liebe dich: Der einfache Satz im Thai

Ziel dieser Lektion ist es, dass Sie den typischen Aufbau eines Satzes im Thai verstehen lernen und in der Folge in der Lage sind, einfache Sätze zu bilden.

Um die Satzstrukturen des Thai zu verstehen, sollten Sie sich an etwas erinnern, das Sie ganz zu Beginn über die thailändische Sprache gelernt haben: Thai zählt man zu den sogenannten isolierenden Sprachen.

Das Prinzip einer isolierenden Sprache verstehen Sie am besten, wenn Sie von Ihrer Muttersprache, dem Deutschen, ausgehen: Das Deutsche ist eine flektierende Sprache. Die einzelnen Teile eines Satzes werden gebeugt (flektiert). Durch diese Beugung wird deutlich, welcher Teil des Satzes sich worauf bezieht und in welchem Verhältnis die Satzteile zueinander stehen.

Schauen Sie sich die folgenden Beispielsätze an:

Das ist ein Haus.
Das ist das Haus meines Vaters.
Das ist das Dach des Hauses.

Bei den letzten beiden Sätzen bringt der Genitiv mit seinen Angleichungen (angehängtes -s) die Besitzverhältnisse zum Ausdruck: Einmal wird dabei deutlich, dass es sich um das Haus meines Vaters handelt. Im letzten Satz wird klar, dass es um das Dach des Hauses geht.

Diese Möglichkeiten durch Flexion Klarheit darüber zu schaffen, welche Satzteile zusammengehören, hat das Thai nicht. Im Thai wird keine der Wortarten flektiert. Als isolierende Sprache vermittelt das Thai die Aussage eines Satzes über die Stellung der Satzglieder.

Während Sie deutsche Sätze problemlos umstellen können und die Aussage des Satzes immer noch unmissverständlich bleibt (z.B.: Meines Vaters Haus ist das.), ist das im Thai nicht möglich.

Wenn Sie anfangen Ihre ersten Sätze auf Thai zu bilden, sollten Sie sich immer an dieses Schema halten:

Satzbau im Thai (einfacher Satz):

Subjekt - Verb - Objekt.

Und hier kommt Ihnen das Thai beim Lernen entgegen, denn dieser typische Satzbau entspricht auch dem Satzbau im Deutschen. Auch deutsche Sätze folgen meist dem Bauplan Subjekt (S) - Verb (V) - Objekt (O). Dieses Regel zum Bau von Sätzen nennt man übrigens S-V-O-Regel.

Für alle, deren Schulzeit und somit die Zeiten der Satzanalyse deutscher Sätze etwas zurückliegt, erklären wir hier kurz das Wesentliche zu den drei Satzgliedern: Im Zentrum des deutschen Satzes steht das Verb (V). Es enthält die Information, was gemacht wird, was geschieht.

Verben in deutschen Sätzen brauchen immer mindestens eine Ergänzung, damit ein vollständiger Satz entsteht: Das Subjekt (S). Das Subjekt eines Satzes im Deutschen steht in der Regel im Nominativ.

Beispiel: Bertolt (Subjekt) verreist (Verb).

Manche Verben müssen eine zweite Ergänzung mitbringen, damit der Satz vollständig ist: Ein Objekt (O). Das Objekt im Deutschen steht im Dativ oder im Akkusativ.

Beispiel: Bertolt (Subjekt) verreist (Verb) mit seinem Vater (Objekt im Dativ).

Nach dieser kurzen Wiederholung schauen wir uns nun aber Sätze auf Thai an. Wir gehen dabei ganz langsam und systematisch vor: Zuerst lernen wir Sätze kennen, die nur aus einem Subjekt und einem Verb bestehen. In einem zweiten Schritt erweitern wir unsere Sätze und nehmen ein Objekt hinzu.

Der Bau einfacher Sätze im Thai, bestehend aus Subjekt und Verb

Subjekt

Verb

vollständiger Satz

วรรณี

นอน

วรรณีนอน

wanni:

nɔ:n

wanni: nɔ:n

Wannee

schlafen

Wannee schläft.

ธีระ

อ่าน

ธีระอ่าน

thi:rá

?à:n

thi:rá ?à:n

Theera

lesen

Theera liest.

วรรณี และ ธีระ

นั่งลง

วรรณีและธีระนั่งลง

wanni: lǽ thi:rá

nâŋloŋ

wanni: lǽ thi:rá nâŋloŋ

Wannee und Theera

sich hinsetzen

Wannee und Theera setzen sich hin.

Wie Sie ja schon in der Einführung in das Kapitel mit den Verben gelernt haben, werden die Verben im Thai nicht flektiert. Auch die Zeit, in der ein Satz steht, wird im Thailändischen nicht über die Form des Verbs gekennzeichnet.

Verben des Thailändischen kennen weder Person, noch Numerus (Singular oder Plural) noch Zeitformen (Tempus).

Eine wortwörtliche Übersetzung des ersten Satzes aus obiger Tabelle ins Deutsche würde also lauten: Wannee schlafen.

Die Zeit, in der ein Satz steht, wird im Thai dann nicht gekennzeichnet, wenn aus dem Kontext (dem Zusammenhang einer Erzählung) hervorgeht, um welche Zeit es sich handelt. Wenn sich aus dem Kontext nicht erschließen lässt, ob ein Satz in der Gegenwart, in der Vergangenheit oder in der Zukunft spielt, dann verwendet man im Thai ein Temporaladverb (z.B. heute, gestern oder morgen) um das klar zu machen.

Das heißt für Sie als Lerner des Thai, dass Sie in dieser Hinsicht umdenken müssen und auf diese kleinen Zeit anzeigenden Wörter besonders achten müssen.

Näheres zur Bildung der Zeiten im Thai finden Sie im Abschnitt über die Verben.

Nun aber möchten wir unsere kleinen Sätze um ein Objekt erweitern:

Der Bau einfacher Sätze im Thai, bestehend aus Subjekt, Verb und Objekt

Subjekt

Verb

Objekt

vollständiger Satz

ธีระ

อ่าน

หนังสือ

ธีระอ่านหนังสือ

thi:rá

?à:n

nǎŋsɨ̌:

thi:rá ?à:n nǎŋsɨ̌:

Theera

lesen

ein Buch

Theera liest ein Buch.

วรรณี

ซื้อ

ข้าว

วรรณีซื้อข้าว

wanni:

sɨ́:

khâ:w

wanni: sɨ́: khâ:w

Wannee

kaufen

Reis

Wannee kauft Reis.

วรรณี และ ธีระ

ซื้อ

รถ

วรรณีและธีระซื้อรถ

wanni: lǽ thi:rá

sɨ́:

ród

wanni:lǽthi:rá sɨ́: ród

Wannee und Theera

kaufen

ein Auto

Wannee und Theera kaufen ein Auto.

ผม / ฉัน

รัก

คุณ

ผมรัก (als Mann)/ ฉันรัก (als Frau)

phǒm/ chǎn

rák

khun

phǒm rák khun / chǎn rák khun

Ich

lieben

dich

Ich liebe dich.

Jetzt können Sie auch den Satz aus der Überschrift dieses Kapitels Ich liebe dich ins Thai übersetzen!

Wir hoffen, dass Sie nun den Bauplan thailändischer Sätze verstanden haben. Bitte suchen Sie sich nun einfache deutsche Sätze aus den Texten Ihres Sprachkurses aus und versuchen Sie diese selbständig ins Thai zu übersetzen.

Weitere interessante Kapitel in diesem Zusammenhang

Im Zusammenhang mit der Konstruktion von Sätzen und Regeln zur Satzstellung sollten Sie jetzt die folgenden Kapitel noch einmal wiederholen:

Wenn Sie das Gefühl haben, die Inhalte dieser Kapitel schon verstanden zu haben, lernen Sie gleich weiter:

Im Folgenden erfahren Sie, was ein Satzthema ist und welchen Einfluss es auf die Stellung der einzelnen Satzglieder hat.


 

Erarbeiten Sie sich gute Grundkenntnisse des Thailändischen (Niveau A1/A2):
 · 42 Dialogtexte
 · 1300 Vokabeln
 · Umfangreiche Grammatik mit Glossar
 · die besten Lerntipps der Sprachenlernen24-Redaktion

Umfangreicher Sprachkurs für alle fortgeschrittenen Lerner des Thai (Niveau B1/B2):
 · 1800 neue Vokabeln
 · 42 neue Dialogtexte
 · mp3-Vokabeltrainer mit allen Inhalten des Kurses - zum Weiterlernen mit dem mp3-Player

Fachwortschatz Thai: genialer Vokabeltrainer, sortiert nach Themenbereichen (Niveau C1/C2):
 · 2.100 neue Vokabeln
 · sinnvoll sortiert nach Themenbereichen
 · Zusätzlich: mp3-Vokabeltrainer - zum flexiblen Weiterlernen mit dem mp3-Player

Sie möchten Thai lernen?
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Demoversion des Thailändisch-Sprachkurses von Sprachenlernen24 und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!

(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 

Thailändisch Grammatik:


1. Thai Sprache

Tai-Kadai-Sprache
Kennzeichen des Thai
Geschichte des Thai
Schrift: Einführung
Schriftzeichen: Konsonanten
Schriftzeichen: Vokale
Schreibenlernen
... handschriftlich
... tippen am Computer
Romanisierung
Tonsprache
5 Töne
Konsonanten & Töne
... Konsonanten 1. Ton
... Konsonanten 2. Ton
... Konsonanten 3. Ton
Lange & kurze Vokale
2 Tonzeichen
Silben
Dialekte im Thai
Orthographie & Satzzeichen
Wortschatz

2. Substantive

Artikel
Überblick: Substantive
Klassifikatoren
... für unzählbare Substantive
... für zählbare Substantive
... allgemeine Klassifikatoren
... Klass. für Menschen
... Klass. für Alltag & Gegenstände
... Klass. für Natur & Tiere
... Klass. für Essen
... Klass. für Religion
... Klass. für Medien
... Klass. für Orte & Gebäude
... Klass. für Fortbewegungsmittel
Quantifikatoren
Pluralbildung
Substantivierung
Fälle
Genitiv / Besitzangaben

3. Adjektive & Adverbien

Überblick: Adjektive
Wortbildung
Wortstellung
Verdopplung
Steigerung
Vergleich
Überblick: Adverb
Wortstellung
Verdopplung
Steigerung
Vergleich
Temporaladverbien

4. Verben

Verbsystem
Verbarten
Statische Verben
Resultat-Verben
... Verneinung
kausative Konstruktion
Hilfsverben
... sein
... es gibt
... werden
Modalverben
... wollen / möchten
... können
... dürfen
... sollen
... müssen
Wortbildung
Verdopplung
Infinitiv
Verneinung
Zeitenbildung
... Präsens
... Verlaufsform
... Vergangenheit
... Zukunft
Zusammenfassung: Zeiten
Passiv
Imperativ
Verb-Ketten

5. Pronomen

Personalpronomen
... im Singular
... im Plural
Possessivpronomen
Demonstrativpronomen
Fragepronomen
Relativpronomen
Indefinitpronomen

6. Satzbau

Übersicht: Satzbau
einfacher Satz
Satzthema
erweiterter Satz
Verb-Ketten
Verneinung
Fragesätze
Entscheidungsfragen
... beantworten
Ergänzungsfragen
Konjunktionen
Präpositionen
Partikel
... Höflichkeitspartikel
... Stimmungspartikel
... Fragepartikel
direkte Rede
indirekte Rede

7. Konversationswissen

Kardinalzahlen
Zahlen 1 - 20
... Gebrauch
Zahlen ab 21
Ordinalzahlen
Währung & Bezahlen
Tageszeiten
Uhrzeit
Buddhistischer Kalender
Datum
Wochentage
Monatsnamen
Jahreszeiten
Kommunikationswissen
Höflichkeitspartikel
Begrüßen & Verabschieden
Nationalität
Familie
Notfallwissen
Zimmer reservieren
Telefonieren
 
 

Weitere Grammatiken:

 
  Albanisch Grammatik
  Arabisch Grammatik
  Bosnisch Grammatik
  Brasilianisches Portugiesisch Grammatik
  Dänisch Grammatik
  Englisch Grammatik
  Estnisch Grammatik
  Finnisch Grammatik
  Französisch Grammatik
  Griechisch Grammatik
  Italienisch Grammatik
  Kroatisch Grammatik
  Lettisch Grammatik
  Niederländisch Grammatik
  Norwegisch Grammatik
  Portugiesisch Grammatik
  Rumänisch Grammatik
  Russisch Grammatik
  Serbisch Grammatik
  Slowenisch Grammatik
  Spanisch Grammatik
  Suaheli Grammatik
  Thai Grammatik
  Tschechisch Grammatik
  Türkisch Grammatik