Die arabische Sprache

Ehe wir Ihnen die Grammatik des modernen Arabisch näher bringen werden, werden Sie in den nun folgenden Kapiteln einiges Wissenswertes zur arabischen Sprache finden.

Mit einer kleinen linguistischen Einführung wollen wir Ihnen zunächst helfen, das Arabische innerhalb der Sprachen der Welt zu verorten. Das Arabische gehört zur afroasiatischen Sprachfamilie und wird in dieser Familie zu den semitischen Sprachen gezählt. Zu diesen gehört neben dem Hocharabischen und einer Vielzahl an arabischen Dialekten (beispielsweise Saudi-Arabisch, ägyptisches oder marokkanisches Arabisch) auch das Hebräische (mit seiner modernen Variante Iwrit), das Aramäische und verschiedene äthiopische Sprachen.

Arabisch ist die (oder zumindest eine) offizielle Amtssprache in den folgenden Ländern: Ägypten, Algerien, Bahrein, Djibuti, Eritrea, Irak, Israel, Jemen, Jordanien, den Komoren, Katar, Kuwait, Libanon, Libyen, Marokko, Mauretanien, Oman, Palästinensische Autonomiegebiete, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien, Tschad, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate und Westsahara.

Arabisch ist ebenfalls eine der sechs offiziellen Amtssprachen der Vereinten Nationen (UN), neben Englisch, Französisch, Spanisch, Chinesisch und Russisch.

Die gesprochenen arabischen Sprachen, das heißt die verschiedenen regionalen Dialekte unterscheiden sich teilweise so stark voneinander, dass eine reibungslose Kommunikation zwischen arabischen Muttersprachlern unterschiedlicher Herkunft in ihren Dialekten oftmals recht verzwickt ist. (Um einen bildhaften, wenngleich wenig repräsentativen Vergleich zu bringen: Denken Sie an einen platt-sprechenden Ostfriesen, der im tiefsten Niederbayern Urlaub macht...).

Die unterschiedlichen arabischen Dialekte werden in der Regel in vier Gruppen unterteilt.

  1. Nordafrikanisches (maghrebinisches) Arabisch. Hierzu gehören tunesisches, marokkanisches, algerisches und libysches Arabisch;
  2. Ägyptisches und sudanesisches Arabisch;
  3. Das Arabisch der Golfstaaten: Katar, Bahrain, Oman, Jemen, Kuwait, Saudi-Arabien, Vereinige Arabische Emirate;
  4. Ostarabische Dialekte, hierzu gehören irakisches, jordanisches, palästinensisches, syrisches und libanesisches Arabisch;

Was diese Dialekte eint, ist ihre gemeinsame Schriftsprache das klassische Arabisch.

So werden – um ein Beispiel zu nennen – algerische Spielfilme, die in Saudi-Arabien gezeigt werden, mit arabischen Untertiteln versehen, um den Zuschauern ein (leichteres) Verstehen der gesprochenen Sprache zu ermöglichen.

In jüngster Zeit mehren sich allerdings Versuche, neben den regionalen Dialekten verstärkt eine gemeinsame gesprochene Sprache zu etablieren: Das Standardarabisch. Gerade durch den zunehmenden interregionalen Verkehr und Handel (Stichwort Globalisierung) und den wachsenden Einfluss des Islam wird die Bedeutung einer gemeinsamen, einheitlichen Sprache wichtiger. So wird bei internationalen arabischen Fernsehsendern, wie beispielsweise Al Jazeera, diesem modernen Standardarabisch der Vorzug gegenüber arabischen Regionalsprachen oder Dialekten gegeben.

Im gesamten arabischen Sprachraum ist somit eine - regional unterschiedlich stark ausgeprägte – Zweisprachigkeit zu beobachten: Neben den lokalen Dialekten wird das Standardarabisch als multifunktionale Hochsprache verwendet.

Das moderne Hocharabisch unterscheidet sich vom klassischen Arabisch, wie es im Koran überliefert wurde, allerdings im Wortschatz (der freilich in den letzten Jahrhunderten stark erweitert wurde) und – je nach Bildungsgrad des Sprechers – in Grammatik und Aussprache.

Das Arabische hat übrigens auch eine Vielzahl an Begriffen in der deutschen Sprache hinterlassen. Das sind einerseits Ausdrücke, deren Herkunft recht nahe liegend ist, wie beispielsweise Beduine, Balsam, Mokka, Safran, Sesam oder Wesir. Sie finden aber auch Begriffe, bei denen man nicht sofort an einen arabischen Ursprung denkt. Hätten Sie gewusst, dass die Chemie, das Elixier, die Gitarre, der Zucker, die Ziffer, die Algebra, der Kadi, der Kaffee, die Watte, die Karaffe, der Admiral, das Magazin, die Matratze oder Schachmatt Bezeichnungen sind, die eine arabische Wortwurzel aufweisen?

Mit diesem Sprachkurs von sprachenlernen24 werden Sie in der Lage sein, in welchen Teil der arabischen Welt Sie auch immer reisen mögen, die geschriebene Sprache (ob in Zeitungen, Büchern oder Geschäften) zu verstehen.

Wenn Sie möchten, lernen Sie im kommenden Kapitel die Geschichte der arabischen Sprache kennen.


 


 

Weitere Grammatiken:

 
  Albanisch Grammatik
  Arabisch Grammatik
  Bosnisch Grammatik
  Brasilianisches Portugiesisch Grammatik
  Dänisch Grammatik
  Englisch Grammatik
  Estnisch Grammatik
  Finnisch Grammatik
  Französisch Grammatik
  Griechisch Grammatik
  Italienisch Grammatik
  Kroatisch Grammatik
  Lettisch Grammatik
  Niederländisch Grammatik
  Norwegisch Grammatik
  Portugiesisch Grammatik
  Rumänisch Grammatik
  Russisch Grammatik
  Serbisch Grammatik
  Slowenisch Grammatik
  Spanisch Grammatik
  Suaheli Grammatik
  Thai Grammatik
  Tschechisch Grammatik
  Türkisch Grammatik