Sprachenlernen24

 

Die Bildung des Dativs

Bei der Bildung des Dativ (yönelme durumu) im Türkischen greift das Prinzip der kleinen Vokalharmonie. Bei diesem Prinzip wird unterschieden, ob der Vokal der Endsilbe des Substantivs hell oder dunkel ist. Bei hellen Vokalen wird das Dativsuffix -(y)e angehängt. Bei dunklen Vokalen wird -(y)a an das Substantiv angefügt.

Die Bildung des Dativs im Türkischen nach der kleinen Vokalharmonie


Vokal in der Endsilbe


Suffixendung im Dativ

helle Vokale

e und i / ö und ü

-(y)e

dunkle Vokale

a und ı / o und u

-(y)a

Sie müssen also zwei Endungen lernen und erkennen können, die den Dativ im Türkischen kennzeichnen. Bitte beachten Sie: Wenn das Substantiv, das in den Dativ gesetzt werden soll, auf einen Vokal endet, so wird das in der Tabelle in Klammern angegebene y als Füllkonsonant dazugenommen. Aus diesem Grund lautet der Dativ des türkischen Wortes soru (dt. Frage) nicht sorua, sondern soruya.

BEISPIELE für die Bildung des Dativs:


Vokal in der Endsilbe

Nominativ

Dativ





helle Vokale




e und i

mendil
(Taschentuch)

mendile

tren
(Zug)

trene

Türkye
(Türkei)

Türkiye'ye

çiçek
(Blume)

çiçeğe




ö und ü

düğün
(Hochzeit)

düğüne

düdük
(Pfeife)

düdüğe

köy
(Dorf)

köye

söğüt
(Weide)

söğüde





dunkle Vokale




a und ı

fırın
(Bäckerei)

fırına

saray
(Schloss)

saraya

Almanya
(Deutschland)

Almanya'ya

kayak
(Ski)

kayağa




o und u

okul
(Schule)

okula

yol
(Straße, Weg)

yola

Burcu
(Burcu; Eigenname)

Burcu'ya

soru
(Frage)

soruya

Bestimmt haben Sie sich beim Durcharbeiten dieser Beispieltabelle gefragt, warum der Dativ von çiçek (dt. Blume) çiçeğe lautet und nicht çiçeke. Beim Anhängen des Suffixes muss man ein zweites Prinzip der türkischen Lautlehre beachten: den Konsonantenwandel. Das Prinzip, das hinter diesen lautlichen Veränderungen steckt ist, dass man dem türkischen Sprachgefühl folgend, nicht stimmhafte und stimmlose Konsonanten nacheinander sprechen kann. Aus diesem Grund muss die lautliche Umgebung angepasst werden. In unserem Fall kommt es zu einer Erweichung des Konsonanten im Auslaut des Substantivs çiçek. Dieses Muster greift immer dann, wenn ein Suffix an das Wort angefügt wird, das mit einem Vokal beginnt. Hier wird der stimmlose Endkonsonant k zu einem stimmhaften Konsonanten ğ. Nach dem gleichen Muster verändert sich übrigens auch der Endkonsonant der Substantive in söğüt und kayak in obiger Tabelle.

So. Jetzt wissen Sie also, wie man den Dativ im Türkischen bildet und welche Regeln der Lautlehre man dabei beachten muss. Lesen Sie jetzt bitte im nächsten Kapitel weiter. Dort zeigen wir Ihnen, wann man den Dativ im Türkischen einsetzt.


 

Inhaltsverzeichnis dieser Türkisch-Grammatik:



 
 
Sprachenlernen24