Sprachenlernen24

 

Die Besonderheiten der Imperfektbildung im Finnischen

Das Wissen zur Imperfektbildung reicht Ihnen wahrscheinlich aus, um Imperfektformen in finnischen Texten problemlos zu erkennen.
Da es aber bei den meisten Konjugationen zu weiteren Besonderheiten kommt, wollen wir Ihnen diese nun übersichtlich aufgeschlüsselt präsentieren. So sind Sie bestimmt schnell in der Lage das Imperfekt auch selbst bilden zu können.

Ein paar Lerntipps vorneweg:
Versuchen Sie nicht, sich alles auf einmal zu merken, sondern arbeiten Sie sich Schritt für Schritt weiter vor. Suchen Sie sich in den Texten Ihres Sprachkurses Imperfektformen heraus und nehmen Sie diese genauer unter die Lupe.
Außerdem kann man sich eine abstrakte Regel mit Hilfe eines Beispielverbs leichter einprägen!

Lautveränderungen bei der Imperfektbildung

Allgemein kann man sagen, dass das „i”, welches als Merkmal des Imperfekts eingeschoben wird, Vokalveränderungen verursacht.

  • Unbeeindruckt von dem eingefügten „i” zeigen sich folgende (alleinstehenden) Vokale: u, y, o, ö.

    Beispiele:
    istun (ich sitze) – istuin (ich saß)
    sanon (ich sage) – sanoin (ich sagte)

  • Die Vokale „e” und „ä” verschwinden, d.h. sie werden durch das „i” ersetzt.

    Beispiele:
    luen (ich lese) – luin (ich las)
    tulen (ich komme) – tulin (ich kam)
    tarvitsen (ich brauche) – tarvitsin (ich brauchte)
    pakenen (ich fliehe) – pakenin (ich floh)
    kiitän (ich danke) – kiitin (ich dankte)

  • Endet der Stamm sowieso schon auf ein „i”, so sind die Präsens- und Imperfektformen bis auf die 3. Person Singular gleich.

    Beispiele:
    etsin (ich suche, ich suchte)
    hän etsii (er sucht), hän etsi (er suchte)
    opin (ich lerne, ich lernte)
    hän oppii (er lernt), hän oppi (er lernte)

  • Auch der Vokal „a” verschwindet. Es sei denn, in einem zweisilbigen Verb kommt in der ersten Silbe bereits ein „a” vor; in diesem Fall wird das „a” zu einem „o”.

    Beispiele:
    otan (ich nehme) – otin (ich nahm)
    ostan (ich kaufe) – ostin (ich kaufte)
    annan (ich gebe) – annoin (ich gab)
    sataa (es regnet) – satoi (es regnete)

  • Doppelvokale werden gekürzt.

    Beispiele:
    saan (ich bekomme) – sain (ich bekam)
    jään (ich bleibe) – jäin (ich blieb)
    myyn (ich verkaufe) – myin (ich verkaufte)

  • Die Diphthonge „uo” „yö” und „ie” verlieren den ersten Bestandteil.

    Beispiele:
    juon (ich trinke) – join (ich trank)
    sn (ich esse) – söin (ich aß)
    vien (ich bringe weg) – vein (ich brachte weg)

  • Bei der vierten Konjugationsklasse wird statt dem „a”, welches als Zusatz im Präsens eingefügt wird, ein „s” zusammen mit dem Imperfekt-”i” eingeschoben. Das Imperfekt wird also in der vierten Konjugationsklasse mit der Silbe „si” gebildet.

    Beispiele:
    haluan (ich will) – halusin (ich wollte)
    osaan (ich kann) – osasin (ich konnte)
    tapaan (ich treffe) – tapasin (ich traf)

Stufenwechsel im Imperfekt

Kommt bei einem Verb im Präsens ein Stufenwechsel vor, so tritt derselbe Stufenwechsel auch im Imperfekt auf.

Stufenwechsel im Imperfekt: Genauso wie im Präsens

Präsens Imperfekt

ottaa (nehmen)
1. Person Sg. minä otan (ich nehme) minä otin (ich nahm)
2. Person Sg. sinä otat (du nimmst) sinä otit (du nahmst)
3. Person Sg. hän ottaa (er nimmt) hän otti (er nahm)
1. Person Pl. me otamme (wir nehmen) me otimme (wir nahmen)
2. Person Pl. te otatte (ihr nehmt) te otitte (ihr nahmt)
3. Person Pl. he ottavat (sie nehmen) he ottivat (sie nahmen)

Hiermit haben wir Ihnen die häufigsten Vokalveränderungen im Imperfekt vorgestellt. Im nächsten Kapitel wird die Verwendung der beiden Zeiten – Imperfekt und Perfekt – gegenübergestellt.


 

Inhaltsverzeichnis dieser Finnisch-Grammatik:



 
 
Sprachenlernen24