Der Apokopat

Der Apokopat unterscheidet sich vom Indikativ des Imperfekts, dass R3 statt des u (ُ) vokallos wird und dass – genauso wie beim Konjunktiv – die Nachsilben -īna (ـينَ) und -ūna (ـونَ) verkürzt werden (siehe Übersichtstabelle).

Nach der Verkürzung der Nachsilbe -ūna (ـونَ) zu -ū, wird hieran ein Alif (ا) angehängt, das jedoch stumm bleibt.

Der Apokopat wird verwendet:

  • um Handlungen in der Vergangenheit zu verneinen (mit لَمْ)
  • oder einen Befehl zu verneinen (mit لا). (= verneinter deutscher Imperativ!)
  • einen Befehl in der dritten Person auszudrücken (mit لِ).

Der Apokopat wird nach den folgenden Konjunktionen benutzt:

Konjunktionen, die nach dem Apokopat verlangen

لَمْ

lam nicht

لا

nicht

لِ

li- (mit Verb verbunden) (er) soll

Um Ihnen eine konkrete Anwendung des Apokopat zu zeigen, haben wir einige Beispielsätze zusammengestellt.

BEISPIELE

هوَ لمْ يَذْهَبْ هناكَ

huwa lam yaḏhab hunāka

Er ist dort nicht hingegangen.

هي لمْ تَكْتُبْ الرِّسالةَ

hiya lam jaktub ar-risālata

Sie hat den Brief nicht geschrieben.

!لا تَشْرَبْ هذا

lā tašrab hāḏā

Trink das nicht!

!لا تَنْظُرْ إلى ذلكَ

lā tanżur ʾilā ḏālika

Schaut dort nicht hin!

!لِتفْعَلْ هذا

li-tafʿal hāḏā

Sie soll das jetzt machen!

!لِيَسْمَعْ لي

li-yasmaʿ lī

Er soll mir zuhören!

Im folgenden Kapitel zeigen wir Ihnen, wie der Imperativ gebildet wird.


 


 
Sprachenlernen24