Fall-Endungen bei indeterminierten Wörtern

Die Wortendung ist bei unbestimmten Wörtern eine andere, als bei bestimmten Wörtern. Anders als bei letzteren, wo lediglich ein Kurzvokal (u, i oder a) steht, wird bei indeterminierten Wörtern zusätzlich zum Kurzvokal ein n hinzugefügt. Die Endung wird allerdings ebenfalls im normalen gesprochenen Arabisch weggelassen, lediglich hochsprachlich wird diese auch mitgesprochen.

Die Wortendung im Falle der Indeterminiertheit (Unbestimmtheit) ist im jeweiligen Fall:

„-un“ beim Nominativ
„-in“ beim Genitiv
„-an“ beim Akkusativ

Das auslautende „n“ wird zwar nach klassischer Lesart gesprochen, jedoch nicht als Buchstabe geschrieben. Dieses Phänomen wird als Nunation bezeichnet (nun ist der arabische Buchstabe für ن = n)

Bei vokalisierten Texten wird diese (gesprochene) Endung verdeutlicht durch die Schreibung der verdoppelten Hilfszeichen für die Kurzvokale:
(vgl. Die orthographischen Hilfszeichen)

Die Nominativ-Endung „-un“:
Bei diesem Kasus wird entweder das Dammah doppelt geschrieben oder das Zeichen für das doppelte Dammah verwendet :

[  ُ ُ   ]oder [  ٌ   ]

BEISPIELE für vokalisierte Nominativendungen

رَجُلٌ رجل rağulun ein Mann
نادِلٌ نادل nādilun ein Kellner
تِلْميذٌ يَتَعَلَّمُ يتعلم تلميذ tilmīḏun yataʿallamu Ein Schüler lernt.
تِلْميذةٌ تتَعَلَّم تلميذة تتعلم tilmīḏatun tataʿallamu Eine Schülerin lernt.

Die Genitiv-Endung „-in“:
Bei diesem Kasus wird bei vokalisierten Texten ein doppeltes Kasrah [  ٍ   ] am Wortende geschrieben.

Beispiele für vokalisierte Genitivendungen:

BEISPIELE für vokalisierte Genitivendungen

رَجُل رجل rağulin eines Mannes
طَالِبٍ طالب ṭālibin eines Studenten
هذا كِتابُ طالِبٍ هذا كتاب طالب hāḏā kitābu ṭālibin Das ist das Buch eines Schülers.
هذا كِتابُ طالبةٍ هذا كتاب طالبة hāḏā kitābu ṭālibatin Das ist das Buch einer Schülerin.

Die Akkusativ-Endung „-an“:
Bei diesem Kasus wird bei vokalisierten Texten ein doppeltes Fathah [  ً   ] am Wortende geschrieben.

Bei Wörtern, die nicht auf ta marbuta ( ة ) auslauten, also in der Regel alle Maskulina, wird noch zusätzlich ein alif ( ا ) geschrieben. Dieses bleibt jedoch in der Aussprache stumm.

Beispiele für vokalisierte Akkusativendungen:

BEISPIELE für vokalisierte Akkusativendungen

رَجُلاً رجلا rağulan einen Mann
طالِباً طالبا ṭāliban einen Studenten
الأبُ اشْتَرى بَيْتا اشترى الأب بيتا al-ʾabu ʾištarā baitan Der Vater kaufte ein Haus.
المُدَرِّسُ يَسَألُ طالِبَةً المدرس يسأل طالبة al-mudarrisu yasʾalu ṭālibatan Der Lehrer fragt eine Schülerin.

Es folgt nun ein Charakteristikum des arabischen: Die Formgleichheit zwischen Substantiv und Adjektiv.


 


 
Sprachenlernen24