Sprachenlernen24

 

Eine kurze Sprachgeschichte des Spanischen

Vor der Eroberung Spaniens durch die Römer siedeln Kelten, Iberer, Griechen, Phönizier, Karthager und Basken in dem Gebiet, das wir heute als Spanien kennen. Verbreitet sind und gesprochen werden in dieser Region somit auch alle Sprachen dieser Völker.

Die Römer besetzen die iberische Halbinsel

Im Jahr 200 v. Chr. kommt es im zweiten Punischen Krieg wieder zu einer Auseinandersetzung des aufstrebenden jungen römischen Reiches mit den Karthagern, die sich diesmal auch auf die Siedlungsgebiete der Karthager auf der iberischen Halbinsel ausdehnt. Mit dem Sieg der Römer über die Karthager erstreckt sich der Einfluss des römischen Reiches über die ganze iberische Halbinsel.

Lediglich in der westlichen Pyrenäenregion widersteht man dem Einfluss der römischen Eroberer. Bis heute hat das dort verbreitete Baskisch seine Eigenständigkeit beibehalten und sich allen Veränderungen widersetzt.

Vulgärlatein als Mutter der romanischen Sprachen

Die Römer sind starke Besatzer, die ihre Sprache mit dem Schwert (das heißt über massive militärische Präsenz) in ihrem ganzen Einflussgebiet verbreiten. Die dort bislang angesiedelten Sprachen (unter anderem Iberisch, Keltisch und Keltiberisch) werden vom Latein somit verdrängt. Nur Weniges (vor allem Wörter, die man im Alltag sehr häufig gebraucht) wird in den lateinischen Wortschatz übernommen.

Wenn wir hier die ganze Zeit über von „Latein“ sprechen, ist nicht das Hoch-Latein gemeint, das Sie vielleicht zu Schulzeiten gelernt haben. Dieses Hoch-Latein wird damals zwar schon verwendet – allerdings nur als Schriftsprache. Tatsächlich gesprochen wird das sogenannte Vulgär-Latein. Dieses Vulgär-Latein ist es auch, das man als „Ur-Sprache“ aller romanischen Sprachen ansehen kann. Diese Sprache wird im ganzen römischen Einflussgebiet gesprochen und von den Besetzten übernommen und mit ihrem eigenen Wortschatz angereichert. So entwickeln sich alle romanischen Sprachen.

400 nach Christus: Goten besetzen Spanien

Nun aber zurück zur spanischen Sprachgeschichte: Bis circa 400 nach Christus üben die Römer wesentlichen Einfluss auf Spanien aus. Danach (genauer 414 n. Chr.) fallen die Goten in Spanien ein. Für die kommenden 300 Jahre werden sie Spanien beherrschen. Dieses Beherrschen erstreckt sich aber nicht auf die Sprache.

Weiterhin wird Latein gesprochen und nur wenige Wörter germanischen Ursprungs finden Eingang in den Wortschatz des sich entwickelnden Spanisch. Heute finden wir gotische Anklänge noch in Familiennamen. Alle Nachnamen, die auf -ez enden, haben einen gotischen Ursprung. Diese Nachsilbe bedeutete nämlich „Sohn von“.

Einfluss des Arabischen

Nur eine weitere Sprache hat im Verlauf der Geschichte im Spanischen Spuren hinterlassen: das Arabische.
711 fallen arabische Eroberer ein und besetzen ganz Spanien. Ihre Kultur hinterlässt wesentlich mehr Spuren als die der Goten. Arabische Einflüsse findet man nicht nur in der Sprache, sondern auch in der Küche Spaniens. Ein Beispiel aus der Sprache: Das spanische Wort für „hoffentlich“ – „ojalá“ – ist arabischen Ursprungs und leitet sich vom Ausdruck „Inschallah“ – „so Gott will“ her.

Unterschiedliche Dialektvarianten – unter denen sich das Kastilische durchsetzt

So entwickeln sich im Lauf der Jahre unterschiedliche Dialektformen in Spanien, die mehr oder weniger vom Vulgärlatein abweichen.
Unter all diesen verschiedenen lateinischen Dialekten setzt sich schließlich der im Königreich Kastilien gesprochene Dialekt durch. Dieser Prozess dauert bis ins 11. Jahrhundert an. Zuerst werden alle Urkunden und Aufschriften in Kastilisch (Castellano) abgefasst. Schließlich wird Kastilisch zur Sprache des spanischen Hofes ernannt und entwickelt sich zur Schrift- und Nationalsprache des Landes.

Die Real Academia Española – Hüterin der Sprache

Seit ihrer Gründung im Jahr 1713 wacht die Real Academia Española, die Königlich Spanische Akademie, über das Wohl und Wehe des Spanischen. Als Mitglieder der Akademie werden bekannte Autoren und verdiente Linguisten berufen. Diese geben ein Wörterbuch der spanischen Sprache heraus, das den Standard der Sprache repräsentiert. Die RAE, wie sie abgekürzt wird, befasst sich auch mit Zweifelsfällen in der Rechtschreibung und gibt beispielsweise Empfehlungen für die Setzung der Akzente. Auch eine normative Grammatik wird von der RAE herausgegeben.

Wie viele Menschen die Weltsprache Spanisch beherrschen, lesen Sie im folgenden Kapitel, das die Frage "Wer spricht eigentlich Spanisch?" beantworten wird.


 

NEU ab Januar 2014: Spanisch-Grammatikkurs mit Grammatiktrainer
Ausführliches Lehrwerk und interessantes Nachschlagewerk für alle, die sich mit spanischer Grammatik beschäftigen:
 • komplettes Lehrwerk der spanischen Grammatik (Neuauflage 2014)
 • über 2.600 vertonte Beispiele und Übungssätze
 • E-Book "Spanisch-Grammatik" von Sprachenlernen24 zum Ausdrucken
 • PLUS: nützliches PDF "Spanische Grammatik auf 1 Blick"

Lernen Sie den Spanisch-Grundwortschatz:
Grundwortschatz für Anfänger ohne Vorkenntnisse:
 • 1300 Vokabeln
 • 42 Dialogtexte
 • Umfangreiche Grammatik
 • Sie erreichen das Niveau A1+A2

Spanisch-Aufbaukurs für Fortgeschrittene:
 • 1800 neue Vokabeln
 • 42 neue Dialogtexte
 • Sie erreichen das Niveau B1+B2

Spanisch Fachwortschatz-Vokabeltrainer:
Verstehen Sie selbst komplexe Texte und unterhalten Sie sich sehr flüssig und genau:
 • 2100 neue Vokabeln
 • Sie erreichen das Niveau C1+C2

Lernen Sie den Spanisch-Businesswortschatz:
Eignen Sie sich berufliches Grundwissen für eine reibungslose Kommunikation im Geschäftsleben an:
   • 2000 Business-Vokabeln
   • 1300 Redewendungen

Sie möchten Spanisch lernen?
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Demoversion des Spanisch-Sprachkurses von Sprachenlernen24 und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!

(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 

Spanisch Grammatik:


1. Spanische Sprache

Romanische Sprache
Sprachgeschichte
Weltsprache
Europa ↔ Amerika
Alphabet: Einführung
Buchstabieren
...Vokale
...Konsonanten
...Buchstabenkombinationen
Betonung
Groß- und Kleinschreibung
Satzzeichen
Abkürzungen

2. Substantive

Übersicht
bestimmter Artikel
unbestimmter Artikel
Gebrauch Artikel
Geschlecht der Substantive
Geschlecht erkennen
2 Geschlechter
Übung I
Pluralbildung
Übung II
Objekte

3. Adjektive & Adverbien

Überblick
Geschlecht
Plural
Ausnahmen
Übung I
Stellung I
Stellung II
attributiv gebrauchte Adj.
Verkürzung
Vergleich
1.Steigerung
2.Steigerung
Verstärkung
Ausnahmen
Adverbien
Steigerung & Vergleich
häufige Adverbien

4. Verben

Überblick
Infinitiv
Konjugationsklassen
Presente
Presente Besonderheiten
Presente Besonderheiten II
Presente unregelmäßig
estar vs. ser
tener vs. haber
Partizip Perfekt
Perfecto
Indefinido
Indefinido unregelmäßig
Imperfecto
Imperfecto unregelmäßig
Plusquamperfekt
Überblick Vergangenheiten
Zukunft Umschreibung
Futuro
Futuro regelmäßig
Futuro Perfecto
Condicional I
Condicional I unregelmäßig
Condicional II
Subjuntivo: Überblick
Subjuntivo: Gebrauch
Subjuntivo Presente
Subjuntivo: Unregelmäßig
Subjuntivo: Übung I
Subjuntivo Perfecto
Subjuntivo Imperfecto
...unregelmäßig
Subjuntivo Plusquamperfekt
Subjuntivo: Übung II
Bedingungssätze
Imperativ
Passiv Bildung
Passiv Verwendung
Passiv Umschreibungen
Gerundio
Partizip Präsens
Besonderheiten Lateinamerika

5. Pronomen

Überblick Pronomen
Pers.pron.Subjekt
Präposition + Pers.pron.
Pers.pron. Objekt
Reflexivpronomen I
Reflexivpronomen II
Possessivpronomen
Demonstrativpronomen
Relativpronomen
Fragepronomen
Indefinitpronomen

6. Satzbau

Überblick Satzbau
einfacher Satz
direktes Objekt
2 Objekte
Verneinung
Entscheidungsfragen
Ergänzungsfragen
Hauptsatz+Hauptsatz
Hauptsatz+Nebensatz
Besondere Nebensätze
Indirekte Rede Gegenwart
Indirekte Rede Vergangenheit
Präpositionen I
Präpositionen II

7. Konversationswissen

Zahlen: Einführung
... 1 bis 10
... 11 bis 20
... 21 bis 100
... über 100
Währung & Bezahlen
Uhrzeit
Datum
Wochentage
Monatsnamen
Jahreszeiten
Ordnungszahlen
Konversationswissen
Begrüßen & Verabschieden
Redewendungen
Länder & Sprachen
Familienverhältnisse
Notfälle
Reservierungen
Am Telefon
Falsos amigos!
Europa ↔ Südamerika

 
 

Weitere Grammatiken:

 
  Albanisch Grammatik
  Arabisch Grammatik
  Bosnisch Grammatik
  Brasilianisches Portugiesisch Grammatik
  Dänisch Grammatik
  Englisch Grammatik
  Estnisch Grammatik
  Finnisch Grammatik
  Französisch Grammatik
  Griechisch Grammatik
  Italienisch Grammatik
  Kroatisch Grammatik
  Lettisch Grammatik
  Niederländisch Grammatik
  Norwegisch Grammatik
  Portugiesisch Grammatik
  Rumänisch Grammatik
  Russisch Grammatik
  Serbisch Grammatik
  Slowenisch Grammatik
  Spanisch Grammatik
  Suaheli Grammatik
  Thai Grammatik
  Tschechisch Grammatik
  Türkisch Grammatik
 
Online-Meditation:
Coole und moderne neue Meditationsmethode