Sprachenlernen24

 

Sprachgeschichte des Niederländischen

In diesem Kapitel möchten wir Ihnen erzählen, wie sich das Niederländische von den frühen Anfängen als Dialekt bis hin zu seiner heutigen Form entwickelt hat.

Wie Sie im vorangegangenen Kapitel über die Klassifikation des Niederländischen bereits erfahren haben, gehört die niederländische Sprache, genau wie das Deutsche, zur westgermanischen Sprachfamilie.
Diese Verwandtschaft merkt man den beiden Sprachen auch heute noch in vielerlei Hinsicht an. Doch trotz der Gemeinsamkeiten mit dem Deutschen besitzt das Niederländische seine ganz eigene Sprachgeschichte.

Alt-und Mittelniederländisch

Die Anfänge der niederländischen Sprache sind schwer zu bestimmen, da kaum schriftliche Belege aus der Zeit vor dem 12. Jahrhundert existieren. Die ältesten Zeugnisse stammen aus dem 10. Jahrhundert. Es handelt sich dabei jedoch um lediglich zwei Schriftstücke:
ein Liebesgedicht und eine religiöse Schrift. Die in diesen Texten verwendete Sprachform wird als Altniederländisch bezeichnet.
Ab dem 12. Jahrhundert tauchte die niederländische Sprache dann in Form des so genannten Mittelniederländischen regelmäßig in Schriftstücken auf.

Doch wie entstand denn nun die Sprache der Niederländer?
Das Niederländische, wie wir es heute kennen, hat seine Ursprünge in den Dialekten der westgermanischen Sprachen.
Aus den damaligen Hauptdialekten Niederfränkisch, Niedersächsisch und Nordmittelfränkisch entwickelte sich das oben bereits erwähnte Altniederländisch und hieraus wiederum die mittelniederländische Sprachform.

Durch Eroberungen und Heiraten zwischen verschiedenen Adelshäusern vergrößerten sich ab dem 13. Jahrhundert die Gebiete, in denen niederländische Dialekte gesprochen wurden, mehr und mehr. Die Dialekte von Brabant und Flandern waren besonders einflussreich, da in diesen Gebieten die Wirtschaft florierte.
So wurde Niederländisch zu einer wichtigen Handelssprache.

Die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande

Schließlich fand im 16. Jahrhundert eine deutliche Abgrenzung der Niederlande vom damaligen deutschen Reich statt: sieben Provinzen der nördlichen Niederlande schlossen sich im Jahr 1581 zur „Republik der Sieben Vereinigten Niederlande“ zusammen.

Die niederdeutsche Sprachform, die dem Niederländischen sehr ähnelte und in den angrenzenden deutschen Gebieten gesprochen wurde, war fortan stärker von hochdeutschen Dialekten beeinflusst.
In den Niederlanden entwickelte sich unter der Einwirkung der Dialekte der nördlichen niederländischen Provinzen schließlich aus dem Mittelniederländischen das Neuniederländische.

Die neuniederländische Sprachform war stark geprägt durch den Dialekt der Provinz Holland und bildete die Grundlage für die allgemeine Schrift- und Standardsprache, die sich im 17. Jahrhundert in den Niederlanden etablierte.

Eine besondere Rolle bei der Bildung einer allgemeinen Standardsprache spielte die so genannte Staatenbibel (Statenbijbel).
Diese Bibelübersetzung sollte für alle Niederländer verständlich und gut lesbar sein und bestand somit aus einer Mischung der verschiedenen niederländischen Dialekte.
Obwohl die Sprache der Staatenbibel relativ schnell von einer reformierten Version des Niederländischen abgelöst wurde, hatte sie doch dazu geführt, dass sich eine allgemein anerkannte niederländische Schriftsprache entwickelte.

Französischer Einfluss

Im 18. Jahrhundert standen die Niederlande unter französischer Herrschaft.
Der Einfluss der französischen Sprache beschränkte sich aber weitgehend auf die südlichen Provinzen. Diese stellten seit dem Zusammenschluss der nördlichen Provinzen offiziell einen nahezu eigenständigen Staat dar.

Wie Sie sehen, verlief die sprachgeschichtliche Entwicklung der nördlichen und südlichen niederländischen Provinzen nicht einheitlich. Eine genauere Darstellung der Sprachgeschichte im Süden der Niederlande finden Sie im Kapitel Flämisch und Afrikaans.

In den nördlichen Provinzen hatte das Französische einen geringeren Einfluss. So wurden schließlich im Jahr 1804 erste offizielle Vorgaben für eine allgemeine niederländische Rechtschreibung und ein Jahr später die erste normative Grammatik der niederländischen Sprache veröffentlicht.
1813 endete die französische Herrschaft und die Niederlande wurden wieder unabhängig.

1863 fand eine erneute Sprachreform statt, deren Grundregeln – abgesehen von einigen kleinen Veränderungen – bis heute in den Niederlanden gültig sind.

Nach dieser Darstellung der Entstehung der niederländischen Sprache möchten Sie nun bestimmt wissen, wo überall Niederländisch gesprochen wird. Dies erfahren Sie im folgenden Kapitel Wer spricht Niederländisch?.


 

Erarbeiten Sie sich gute Grundkenntnisse des Niederländischen (Niveau A1/A2):
 · 42 Dialogtexte
 · 1.300 Vokabeln
 · Umfangreiche Grammatik mit E-Book zum Ausdrucken
 · die besten Lerntipps der Sprachenlernen24-Redaktion

Niederländisch für Fortgeschrittene: Umfangreicher Sprachkurs auf dem Niveau B1/B2:
 · 1.800 neue Vokabeln
 · 42 neue Dialogtexte & Geschichten
 · mp3-Vokabeltrainer mit allen Inhalten des Kurses - zum Weiterlernen mit dem mp3-Player

Niederländisch Fachwortschatz-Vokabeltrainer (Niveau C1/C2):
Verstehen Sie selbst komplexe Texte und erweitern Sie Ihren Wortschatz des Niederländischen:
 · 2.100 neue Vokabeln
 · didaktisch sinnvoll zum Lernen aufbereitet: sortiert nach Themenbereichen
 · Sie lernen auf dem Niveau C1/C2

Lernen Sie den Niederländisch-Businesswortschatz:
Alles, was Sie brauchen um in den Niederlanden oder für eine niederländische Firma arbeiten zu können
 · über 2.000 Vokabeln für Business-Niederländisch
 · mehr als 1.300 Redewendungen für alle Situationen im beruflichen Alltag

Sie wollen Niederländisch lernen?
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Demoversion des Niederländisch-Sprachkurses von Sprachenlernen24 und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!

(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 

Niederländische Grammatik:


1. Niederländische Sprache

Niederländisch für Deutsche
Sprachgeschichte
Wer spricht Niederländisch?
Flämisch & Afrikaans
Aussprache allgemein
Alphabet
Aussprache: Vokale
Aussprache: Diphthonge
Aussprache: Konsonanten
Aussprache: Besonderheiten
Rechtschreibung
Groß-/Kleinschreibung
Diakritische Zeichen
Rechtschreibregeln
Ausnahmen
f-v-/s-z-Wechsel

2. Substantive

Bestimmter Artikel
Unbestimmter Artikel
Substantive: Allgemeines
Kasus & Deklination
Plural: Bildung auf -en
Plural: Bildung auf -s
Plural: Unregelmäßig
Diminutiv: Einführung
Diminutiv: Bildung
Diminutiv -tje
Diminutiv -etje
Diminutiv -pje & -kje
Diminutiv unregelmäßig
Diminutiv Resümee
Diminutiv: Plural
Diminutiv: Gebrauch
Diminutiv: Besonderheiten
Berufe I
Berufe II
Berufe III

3. Adjektive & Adverbien

Adjektive: Allgemeines
Adjektive: Bedeutung
Unveränderliche Adjektive
Selbstständiger Gebrauch
Substantivischer Gebrauch
Gemeinsamkeiten
Steigerung: Einführung
Komparativ
Superlativ
Unregelmäßige Steigerung
Adjektive: Übersicht
Adverbien: Einleitung
Temporaladverbien
Lokal-/Direktionaladverbien
Modaladverbien
Kausaladverbien
Interrogativadverbien
Modalpartikel
\"er\": Einführung
lokales \"er\"
\"er\" als Platzhalter
\"er\" + Präposition
\"er\": Satzstellung
partitivies \"er\"
\"er\" in Passivsätzen
\"er\" kombiniert

4. Verbsystem

Verben: Einführung
Präsens: Vollverben
Präsens: Hilfsverben
Imperfekt: Vollverben
Imperfekt: Hilfsverben
Trennbare Verben
Untrennbare Verben
Perfekt
Perfekt hebben/zijn
Perfekt (un)trennbar
Perfekt Hilfsverben
Plusquamperfekt
Unregelmäßige Verben
Übersicht: unregelmäßige Verben
Futur
Modalverben
Modalverben: Gebrauch
Reflexive Verben
Partizipien
Passiv: Bildung
Passiv: Anwendung
Imperativ
Konjunktiv
Infinitivkonstruktionen

5. Pronomen

Pronomen: Einführung
Personalpronomen I
Personalpronomen II
Possessivpronomen
Reflexivpronomen
Demonstrativpronomen
Indefinitpronomen
Interrogativpronomen
Relativpronomen

6. Satzbau

Satzbau: Einführung
Hauptsätze
Infinitivkonstruktionen
Fragesätze
Nebensätze
Indirekte Rede
Verneinungen
Konjunktionen
Präpositionen

7. Konversationswissen

Grundzahlen
Ordnungszahlen
Uhrzeit
Wochentage & Monate
Begrüßen
Höfliche Wendungen
Ländernamen
Familie
Notfall
Zimmerreservierung
Am Telefon
Verwechslungsgefahr

 
 

Weitere Grammatiken:

 
  Albanisch Grammatik
  Arabisch Grammatik
  Bosnisch Grammatik
  Brasilianisches Portugiesisch Grammatik
  Dänisch Grammatik
  Englisch Grammatik
  Estnisch Grammatik
  Finnisch Grammatik
  Französisch Grammatik
  Griechisch Grammatik
  Italienisch Grammatik
  Kroatisch Grammatik
  Lettisch Grammatik
  Niederländisch Grammatik
  Norwegisch Grammatik
  Portugiesisch Grammatik
  Rumänisch Grammatik
  Russisch Grammatik
  Serbisch Grammatik
  Slowenisch Grammatik
  Spanisch Grammatik
  Suaheli Grammatik
  Thai Grammatik
  Tschechisch Grammatik
  Türkisch Grammatik