Sprachenlernen24

 

Das Augment – unerlässlicher Bestandteil bei der Bildung der Zeiten der Vergangenheit

In diesem Kapitel legen Sie den Grundstein, um die Zeiten der Vergangenheit im Griechischen bilden zu können: Sie lernen das Augment kennen.

Ein Augment braucht nur die Zeiten der Vergangenheit zur Bildung ihrer Formen. Das Augment ist also ein Merkmal der Vergangenheit im Griechischen und erweitert den Stamm um eine Silbe.

Daher steckt hinter einem Augment das Prinzip einer „Stammerweiterung“.
Um das zu verstehen, sollten Sie sich noch mal vor Augen führen, was ein Verbstamm ist.

Es gibt eine Grundregel, die Sie sich merken müssen:

Das Augment wird vor dem ersten Konsonanten eingefügt.
Das Augment trägt immer einen Akzent.

Bitte merken Sie sich auch:
Ein Augment erhalten nur die ersten drei Personen in der Einzahl (im Singular) und die dritte Person in der Mehrzahl (im Plural).
Die 2. und 3. Person im Plural erhalten kein Augment.

Ein Augment kann entweder vor den Stamm angefügt oder zwischen Vorsilbe und Stamm eingefügt werden. Auch ein Vokal kann sich bei der Bildung des Augments in einen anderen Vokal verwandeln.

Regeln zur Bildung des Augments

Jetzt aber schauen wir uns zuerst einmal an, wie die Sache mit dem Augment genau funktioniert. Wir versuchen im Folgenden Regeln für Sie aufzustellen, an die Sie sich halten können.
Leider aber kann man nicht alle Veränderungen, die bei der Bildung des Augments passieren, in Regeln fassen.
Bitte beachten Sie also:

Grundsätzlich kann die Bildung der Vergangenheit mit einem Augment je nach Verb variieren.
Hier hilft leider nur eines: Auswendig lernen!

Im Folgenden zeigen wir Ihnen die häufigsten Fälle und die dazugehörigen Augmente.

Faustregeln für einsilbige Verben:

Sehr oft, wenn der Verbstamm einsilbig ist, ist das Augment ein -έ.
Beispiele:
Präsens: κάνω (ich mache) → Imperfekt: έκανα (ich machte)
Präsens: παίζω (ich spiele) → Imperfekt: έπαιζα (ich spielte)

Das Augment kann in manchen Fällen auch ein -ή oder -εί sein.
Beispiele:
Präsens: έχω (ich habe) → Imperfekt: είχα (ich hatte)
Präsens: θέλω (ich will) → Imperfekt: ήθελα (ich wollte)
Präsens: ξέρω (ich weiß) → Imperfekt: ήξερα (ich wusste)

Für zusammengesetzte Verben gilt:

Es gibt Verben im Griechischen (wie im Deutschen auch), die zusammengesetzt werden. Sie bestehen aus einer Vorsilbe und dem reinen Verbstamm. In solchen Fällen tritt das Augment zwischen die Vorsilbe und den Verbstamm.
Beispiele:
Präsens: υπάρχω (es gibt) → Imperfekt: υπήρχα (es gab)
Präsens: αναγγέλλω (ich kündige an) → Imperfekt: ανήγγειλλα (ich kündigte an)

Bei den zusammengesetzten Verben sollten Sie aber darauf achten, ob der Verbstamm mit einem Vokal beginnt oder mit einem Konsonanten:
Wenn der Verbstamm mit einem Konsonanten beginnt, setzten Sie ein -ε zwischen Vorsilbe und Stamm ein. Diese Regel haben Sie im Abschnitt oben zu den einsilbigen Verben kennengelernt.
Beispiele:
Präsens: περιλαμβάνω (ich nehme auf) → Imperfekt: περιελάμβανα (ich nahm auf)
Präsens: διαγράφω (ich streiche) → Imperfekt: διέγραφα (ich strich)

Wenn der Stamm jedoch mit einem Vokal beginnt, wird der Vokal zu einem -η oder -ει gedehnt.
Beispiele:
Präsens: ξέρω (ich weiß) → Imperfekt: ήξερα (ich wusste)
Präsens: θέλω (ich will) → Imperfekt: ήθελα (ich wollte)

Präsens: έχω (ich habe) → Imperfekt: είχα (ich hatte)
Präsens: απέχω (ich halte mich fern) → Imperfekt: απείχα (ich hielt mich fern)

Achtung!
Nicht alle Verben enthalten ein Augment in den Zeiten der Vergangenheit. Um ein Augment zu bekommen, muss der Verbstamm einsilbig sein!
Als weitere Faustregel können Sie sich merken:
Die Verben vom Typ A bekommen häufig ein Augment.
Wir schreiben hier „häufig“, weil es auch unregelmäßige Verben gibt, die trotz eines einsilbigen Stammes kein Augment enthalten.

Beispiele:

  • βγαίνω (ich gehe aus) – βγήκα (ich ging aus)
  • βρίσκω (ich finde) – βρήκα (ich fand)
  • μπαίνω (ich komme herein) – μπήκα (ich kam herein)
  • πηγαίνω (ich gehe) – πήγα (ich ging)
  • παίρνω (ich bekomme) – πήρα (ich bekam)

Jetzt, da Sie verstanden haben, was ein Augment ist und was seine Aufgaben sind, lernen Sie im nächsten Kapitel die erste Zeit der Vergangenheit: das Imperfekt.


 

Erarbeiten Sie sich gute Grundkenntnisse des Neugriechischen (Niveau A1/A2):
 · 42 Dialogtexte
 · 1.300 Vokabeln
 · Umfangreiche Grammatik mit E-Book zum Ausdruckenr
 · die besten Lerntipps der Sprachenlernen24-Redaktion

Umfangreicher Sprachkurs für alle fortgeschrittenen Lerner des (Neu)Griechischen (Niveau B1/B2):
 · 1.800 neue Vokabeln
 · 42 neue Dialogtexte & Geschichten
 · mp3-Vokabeltrainer mit allen Inhalten des Kurses - zum Weiterlernen mit dem mp3-Player

Neugriechisch Fachwortschatz-Vokabeltrainer (Niveau C1/C2):
Verstehen Sie selbst komplexe Texte und erweitern Sie Ihren Wortschatz des Griechischen:
 · 2.100 neue Vokabeln
 · didaktisch sinnvoll zum Lernen aufbereitet: sortiert nach Themenbereichen
 · Sie lernen auf dem Niveau C1+C2

Lernen Sie den Griechisch-Businesswortschatz:
Alles, was Sie brauchen um in Griechenland oder für eine griechische Firma arbeiten zu können
 · über 2.000 Vokabeln für Business-Neugriechisch
 · mehr als 1.300 Redewendungen für alle Situationen im beruflichen Alltag

Sie möchten Griechisch lernen?
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Demoversion des Neugriechischen-Sprachkurses von Sprachenlernen24 und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!

(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 

Neugriechisch Grammatik:


1. Griechische Sprache

Sprachgeschichte
Schwierigkeiten f. Deutsche
Griechische Schrift
... Entwicklung
... Großbuchstaben
... Kleinbuchstaben
... Alphabet
Aussprache
... Vokale
... Konsonanten
Leseübung
Zungenbrecher
Betonung
Großschreibung
Satzzeichen
Kommasetzung
Abkürzungen

2. Substantive

Übersicht: Abkürzungen
Einführung
bestimmter Artikel
... Flexionsformen
unbestimmter Artikel
Substantive
gramm. Geschlecht
... erkennen
... Ausnahmen
Pluralbildung
... weibliche Substantive
... männliche Substantive
... sächliche Substantive
... Ausnahme männl. Subst.
... Ausnahme weibl. Subst.
... Ausnahme sächl. Subst.
... Übung
Fälle: Überblick
Nominativ
... Gebrauch
Genitiv: Singular
... Plural
... Gebrauch
Akkusativ: Singular
... Plural
... Gebrauch
Vokativ: Singular
... Plural
... Gebrauch
Sg.: Ausnahmen (m)
Pl.: Ausnahmen (m)
Sg.: Ausnahmen (f)
Pl.: Ausnahmen (f)
Sg.: Ausnahmen (n)
Pl.: Ausnahmen (n)
kein Dativ!

3. Adjektive & Adverbien

Überblick: Adjektive
1. Klasse: Singular
1. Klasse: Plural
2. Klasse: Singular
2. Klasse: Plural
3. Klasse: Singular
3. Klasse: Plural
4. Klasse: Singular
4. Klasse. Plural
5. Klasse: Singular
5. Klasse: Plural
6. Klasse: Singular
6. Klasse: Plural
Adjektiv: „viel"
Steigerung: Komparativ
Steigerung: Superlativ
Steigerung: Elativ
Unregelmäßige Steigerung
Gebrauch der Adjektive
Adverbien
Temporaladverbien
Lokaladverbien
Lokaladverbien
Kausaladverbien
Modaladverbien
Steigerung
unregelm. Steigerung
Gebrauch

4. Verbsystem

Überblick: Verbsystem
Infinitiv
Besonderheiten
"sein"
"haben"
Verbtypen
... im Aktiv
... im Passiv/Medial
... Übung
Genus Verbi
Stammformen/Aspekt
Präsensstamm
Präsens: Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... unregelmäßige Verben
... Gebrauch
Augment
Imperfekt: Grundlegendes
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... ήμουν
... είχα
... unregelmäßige Verben
... Gebrauch
Futur
Futur continuum: Bildung
... θα είμαι
... θα έχω
...Gebrauch
Aoriststamm
Aorist
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... unregelmäßige Verben
... Gebrauch
Perfekt
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... Gebrauch
Plusquamperfekt
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... Gebrauch
punktuelles Futur
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... Gebrauch
Futur II
Partizipien
Konjunktiv
... Aktiv
... Passiv/Medium
Imperativ
Bedingungssätze

5. Pronomen

Überblick
Personalpronomen
... starke Pers.pron.
... schwache Pers.pron.
... statt Dativ
... schwache Poss.pron
... starke Poss.pron
Demonstrativpronomen
Fragepronomen und Fragewörter
Relativpronomen
Indefinitpronomen
Definitpronomen
Reflexivpronomen
Reziprokpronomen

6. Satzbau

Überblick
einfacher Satz
erw. Satz: direktes Objekt
erw. Satz: indirektes Objekt
Verneinung
Fragen bilden
Bedinungssätze
indirekte Rede
Präpositionen
beiordnende Konjunktionen
unterordnende Konjunktionen
Interjektionen

7. Konversationswissen

Zahlen
... 1 bis 10
... 11 bis 20
... 21 bis 100
... ab 101
... flektierte Zahlen
Währung & Bezahlen
Uhrzeit
Datum
Wochentage
Monatsnamen
Jahreszeiten
Ordnungszahlen
Konversationswissen
Begrüßen & Verabschieden
Redewendungen
Nationalitäten
Familienverhältnisse
Notfälle
Reservierungen
Telefonieren
Schilder

 
 

Weitere Grammatiken:

 
  Albanisch Grammatik
  Arabisch Grammatik
  Bosnisch Grammatik
  Brasilianisches Portugiesisch Grammatik
  Dänisch Grammatik
  Englisch Grammatik
  Estnisch Grammatik
  Finnisch Grammatik
  Französisch Grammatik
  Griechisch Grammatik
  Italienisch Grammatik
  Kroatisch Grammatik
  Lettisch Grammatik
  Niederländisch Grammatik
  Norwegisch Grammatik
  Portugiesisch Grammatik
  Rumänisch Grammatik
  Russisch Grammatik
  Serbisch Grammatik
  Slowenisch Grammatik
  Spanisch Grammatik
  Suaheli Grammatik
  Thai Grammatik
  Tschechisch Grammatik
  Türkisch Grammatik
 
Online-Meditation:
Coole und moderne neue Meditationsmethode