Sprachenlernen24

 

Die Herausforderungen beim Griechischlernen:
Wo liegen (mögliche) Schwierigkeiten für deutsche Lerner?

Sie möchten bestimmt sofort in die Details der neugriechischen Grammatik einsteigen.
Dennoch möchten wir Sie bitten, sich noch einen kurzen Augenblick Zeit zu nehmen.
 
In diesem Kapitel geben wir Ihnen einen Überblick über die Herausforderungen, die sich Deutschen beim Griechischlernen stellen müssen.

Die erste Hürde:
Geschrieben wird heute noch wie vor vielen hundert Jahren - die Aussprache aber hat sich verändert

Mit den ersten Kapiteln dieses Lehrwerks legen Sie den Grundstein für Ihr Lernen:
Im Kapitel zur Sprachgeschichte des Griechischen haben Sie gelesen, dass das Neugriechische auch heute noch (fast) so geschrieben wird wie das Altgriechische. Die Aussprache aber hat sich im Lauf der Jahrhunderte stark verändert. Aus diesem Grund darf man für das Neugriechische nicht vom Grundsatz "die Schreibung entspricht der Aussprache" ausgehen.
 
Es gibt im Griechischen zum Beispiel allein drei Buchstaben und zwei Buchstabenkombinationen, die als ein Laut (nämlich als [i]) gesprochen werden.
Bitte schauen Sie sich diese Beispiele an:

Unterschiedliche Arten ein [i] zu schreiben - nur eine Art der Aussprache:
Buchstabe(n) gesprochen als: wie im deutschen Wort griechisches Beispielwort
Η / η [i] Liste, Fisch ήλιος [ilios] (Sonne)
κινητό [kinitó] (Handy)
Ι / ι [i] Liste, Fisch βιβλίο [wiwlío] (Buch)
ιδέα [idäa] (Idee)
Υ / υ [i] Liste, Fisch τυρί [tirí] (Käse)
γύρος [gíros] (Gyros)
ει [i] Liste, Fisch σχολείο [scholío] (Schule)
ειρήνη [iríni] (Frieden)
οι [i] Liste, Fisch φίλοι [fíli] (Freunde)
οι [i] (die – bestimmter Artikel im Plural)

Bei all diesen Beispielen hören Sie immer ein [i]. Sie schreiben aber ganz unterschiedliche Buchstaben.
Deshalb lautet unser Tipp an Sie:

Lernen Sie die Schreibung eines Wortes von Anfang an mit.
Bitte orientieren Sie sich nicht allein an der Aussprache.

Der ersetzte Fall:
Der (nicht vorhandene) Dativ im Neugriechischen

Wenn Sie sich daran machen alles über die griechischen Substantive zu lernen, werden Sie schnell feststellen:
Im Neugriechischen gibt es keinen Dativ.
 
Im Neugriechischen gibt es aber noch feste Wendungen, die aus dem klassischen Altgriechisch beibehalten wurden. In diesen findet man noch Dativendungen der Substantive. Diese müssen Sie als feststehende Wendungen auswendig lernen.

Der Elativ - eine Spezialität griechischer Adjektive

Wenn Sie sich mit den griechischen Adjektiven beschäftigen, stoßen Sie schnell auf eine weitere "Spezialität": den Elativ.
 
Der Elativ ist eine Steigerungsform, die es schon im Altgriechischen gab.
Er ist eng verwandt (aber nicht identisch!) mit dem Superlativ.
Ins Deutsche übersetzt man Elativ-Formen am besten mit Hilfskonstruktionen aus "sehr + Adjektiv" oder "äußerst + Adjektiv". Wir zeigen Ihnen gleich ein paar Beispiele:

  • ωραιότατος καιρός - sehr schönes Wetter
  • βαθύτατη θάλλασα - sehr tiefes Meer
  • ομορφότατο μωρό - äußerst hübsches Baby

Das Herz der griechischen Sprache: das Verbsystem!

Vor allem mit dem Verbsystem des Griechischen sollten Sie sich intensiv beschäftigen.
Das Verbsystem kann man getrost als das "Herz" der griechischen Sprache bezeichnen. Gerade hier gibt es einige große Unterschiede zum Deutschen:

  • Griechische Verben haben keinen Infinitiv.
    Wenn man in einem griechischen Wörterbuch nach einem Verb sucht, findet man dort die erste Person Singular (Einzahl) im Präsens (Gegenwart).
  • Griechische Verben kann man in vier verschiedene Klassen einteilen.
    Jede dieser Klassen hat andere Merkmale und Flexionsmuster in den unterschiedlichen Zeiten.
  • Die griechische Sprache kennt drei sogenannte „Diathesen“: aktiv, passiv und medial.
    Unter dem Begriff Diathese versteht man die Handlungsrichtung eines Verbs, also seinen allgemeinen Zustand. Die Diathese eines Verbs sorgt dafür, dass allen Teilen eines Satzes eine bestimmte Rolle zugewiesen wird.
  • Jedes Verb hat zwei Verbstämme: den Präsensstamm und den Aoriststamm
    Diese beiden unterschiedlichen Verbstämme drücken den Aspekt eines griechischen Verbs aus.
    Hier müssen Sie als deutscher Muttersprachler wirklich ein bisschen umdenken:
    Mit „Aspekt“ beschreibt man die „Blickrichtung“ eines Verbs. Mit dieser Blickrichtung konzentriert sich ein Sprecher nicht darauf, Zeitverhältnisse (wann passiert etwas?) zu betonen, sondern er zielt darauf ab zu beschreiben, auf welche Art und Weise eine Handlung passiert (wie passiert etwas?).

Nun wollen wir Sie aber nicht länger davon abhalten all das im Detail und mit vielen Beispielen kennenzulernen!
Im nächsten Kapitel lernen Sie die griechische Schrift kennen.


 

Erarbeiten Sie sich gute Grundkenntnisse des Neugriechischen (Niveau A1/A2):
 · 42 Dialogtexte
 · 1.300 Vokabeln
 · Umfangreiche Grammatik mit E-Book zum Ausdruckenr
 · die besten Lerntipps der Sprachenlernen24-Redaktion

Umfangreicher Sprachkurs für alle fortgeschrittenen Lerner des (Neu)Griechischen (Niveau B1/B2):
 · 1.800 neue Vokabeln
 · 42 neue Dialogtexte & Geschichten
 · mp3-Vokabeltrainer mit allen Inhalten des Kurses - zum Weiterlernen mit dem mp3-Player

Neugriechisch Fachwortschatz-Vokabeltrainer (Niveau C1/C2):
Verstehen Sie selbst komplexe Texte und erweitern Sie Ihren Wortschatz des Griechischen:
 · 2.100 neue Vokabeln
 · didaktisch sinnvoll zum Lernen aufbereitet: sortiert nach Themenbereichen
 · Sie lernen auf dem Niveau C1+C2

Lernen Sie den Griechisch-Businesswortschatz:
Alles, was Sie brauchen um in Griechenland oder für eine griechische Firma arbeiten zu können
 · über 2.000 Vokabeln für Business-Neugriechisch
 · mehr als 1.300 Redewendungen für alle Situationen im beruflichen Alltag

Sie möchten Griechisch lernen?
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Demoversion des Neugriechischen-Sprachkurses von Sprachenlernen24 und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!

(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 

Neugriechisch Grammatik:


1. Griechische Sprache

Sprachgeschichte
Schwierigkeiten f. Deutsche
Griechische Schrift
... Entwicklung
... Großbuchstaben
... Kleinbuchstaben
... Alphabet
Aussprache
... Vokale
... Konsonanten
Leseübung
Zungenbrecher
Betonung
Großschreibung
Satzzeichen
Kommasetzung
Abkürzungen

2. Substantive

Übersicht: Abkürzungen
Einführung
bestimmter Artikel
... Flexionsformen
unbestimmter Artikel
Substantive
gramm. Geschlecht
... erkennen
... Ausnahmen
Pluralbildung
... weibliche Substantive
... männliche Substantive
... sächliche Substantive
... Ausnahme männl. Subst.
... Ausnahme weibl. Subst.
... Ausnahme sächl. Subst.
... Übung
Fälle: Überblick
Nominativ
... Gebrauch
Genitiv: Singular
... Plural
... Gebrauch
Akkusativ: Singular
... Plural
... Gebrauch
Vokativ: Singular
... Plural
... Gebrauch
Sg.: Ausnahmen (m)
Pl.: Ausnahmen (m)
Sg.: Ausnahmen (f)
Pl.: Ausnahmen (f)
Sg.: Ausnahmen (n)
Pl.: Ausnahmen (n)
kein Dativ!

3. Adjektive & Adverbien

Überblick: Adjektive
1. Klasse: Singular
1. Klasse: Plural
2. Klasse: Singular
2. Klasse: Plural
3. Klasse: Singular
3. Klasse: Plural
4. Klasse: Singular
4. Klasse. Plural
5. Klasse: Singular
5. Klasse: Plural
6. Klasse: Singular
6. Klasse: Plural
Adjektiv: „viel"
Steigerung: Komparativ
Steigerung: Superlativ
Steigerung: Elativ
Unregelmäßige Steigerung
Gebrauch der Adjektive
Adverbien
Temporaladverbien
Lokaladverbien
Lokaladverbien
Kausaladverbien
Modaladverbien
Steigerung
unregelm. Steigerung
Gebrauch

4. Verbsystem

Überblick: Verbsystem
Infinitiv
Besonderheiten
"sein"
"haben"
Verbtypen
... im Aktiv
... im Passiv/Medial
... Übung
Genus Verbi
Stammformen/Aspekt
Präsensstamm
Präsens: Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... unregelmäßige Verben
... Gebrauch
Augment
Imperfekt: Grundlegendes
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... ήμουν
... είχα
... unregelmäßige Verben
... Gebrauch
Futur
Futur continuum: Bildung
... θα είμαι
... θα έχω
...Gebrauch
Aoriststamm
Aorist
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... unregelmäßige Verben
... Gebrauch
Perfekt
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... Gebrauch
Plusquamperfekt
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... Gebrauch
punktuelles Futur
... Bildung Aktiv
... Bildung Passiv/Medial
... Gebrauch
Futur II
Partizipien
Konjunktiv
... Aktiv
... Passiv/Medium
Imperativ
Bedingungssätze

5. Pronomen

Überblick
Personalpronomen
... starke Pers.pron.
... schwache Pers.pron.
... statt Dativ
... schwache Poss.pron
... starke Poss.pron
Demonstrativpronomen
Fragepronomen und Fragewörter
Relativpronomen
Indefinitpronomen
Definitpronomen
Reflexivpronomen
Reziprokpronomen

6. Satzbau

Überblick
einfacher Satz
erw. Satz: direktes Objekt
erw. Satz: indirektes Objekt
Verneinung
Fragen bilden
Bedinungssätze
indirekte Rede
Präpositionen
beiordnende Konjunktionen
unterordnende Konjunktionen
Interjektionen

7. Konversationswissen

Zahlen
... 1 bis 10
... 11 bis 20
... 21 bis 100
... ab 101
... flektierte Zahlen
Währung & Bezahlen
Uhrzeit
Datum
Wochentage
Monatsnamen
Jahreszeiten
Ordnungszahlen
Konversationswissen
Begrüßen & Verabschieden
Redewendungen
Nationalitäten
Familienverhältnisse
Notfälle
Reservierungen
Telefonieren
Schilder

 
 

Weitere Grammatiken:

 
  Albanisch Grammatik
  Arabisch Grammatik
  Bosnisch Grammatik
  Brasilianisches Portugiesisch Grammatik
  Dänisch Grammatik
  Englisch Grammatik
  Estnisch Grammatik
  Finnisch Grammatik
  Französisch Grammatik
  Griechisch Grammatik
  Italienisch Grammatik
  Kroatisch Grammatik
  Lettisch Grammatik
  Niederländisch Grammatik
  Norwegisch Grammatik
  Portugiesisch Grammatik
  Rumänisch Grammatik
  Russisch Grammatik
  Serbisch Grammatik
  Slowenisch Grammatik
  Spanisch Grammatik
  Suaheli Grammatik
  Thai Grammatik
  Tschechisch Grammatik
  Türkisch Grammatik